JeKi Konzept


Seit dem Schuljahr 2009 / 2010 findet „Jedem Kind ein Instrument“ an der Overberger Schule in Bergkamen statt. Ziel des Projekts ist, jedem Kind an der Overberger Schule im Laufe seiner Grundschulzeit das Erlernen eines Instruments zu ermöglichen. Dabei soll der JeKi-Unterricht den regulären Musikunterricht an der Schule nicht ersetzen, sondern ergänzen. Bestandteile des JeKi Programms sind:

 

– Das Eingangsjahr (verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler)

 

– Der Instrumentalunterricht in Kleingruppen zwischen 3 und 8 Schüler

 

– Das Ensemble Kunterbunt

 

 

Auf die drei Bestandteile des JeKi Programms wird im Folgenden näher eingegangen.

 

 

Das Eingangsjahr

 

  • Schaffung der Grundlagen für das Erlernen eines Musikinstruments durch die Schulung allgemeiner musikalischer Fähigkeiten:

–   Förderung des Rhythmusgefühls anhand von Rhythmusspielen und Übungen mit Hilfe der Orffschen Musikinstrumente

–   Förderung von Sprache und Stimme durch das gemeinsame Erlernen und Singen von Kinderliedern

–   Förderung von Bewegung und Koordination durch Bewegungsspiele, das Erlernen von Tänzen, Bewegung zur Musik

 

  • Instrumentenkunde: Kennenlernen der Instrumente, die im zweiten Schuljahr angeboten werden. Dazu gehören: Trompete, Posaune, Horn, Klarinette, Querflöte, Saxophon, Blockflöte, Gitarre, Mandoline, Baglama, Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Akkordeon, Cajon / Djembe

–   Einteilung der Instrumente in Instrumentengruppen (Blechblasinstrumente, Holzblasinstrumente, Zupfinstrumente, Streichinstrumente, Schlaginstrumente)

–   Tonerzeugung und der Begriff der Schwingung

–   Sammeln erster praktischer Erfahrungen durch Ausprobieren der Instrumente

 

Im Vordergrund stehen dabei:

 

  • Das spielerische Erlernen von Musik
  • Freude und Spaß an der Musik zu wecken

 

Der Unterricht findet im Klassenverband statt und wird von geschulten Lehrkräften der Musikschule der Stadt Bergkamen geplant und durchgeführt. Grundschul- und Musikschullehrkraft arbeiten als Tandem zusammen. Diese gegenseitige Kompetenzergänzung führt zu einer Bereicherung für beide Seiten und ermöglicht eine intensive Zusammenarbeit und optimale Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Die Teilnahme aller Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse ist ist verpflichtend, ein Teilnahmeentgelt wird nicht erhoben.

 

Der Instrumentalunterricht in Kleingruppen

 

  • Konzeptionell steht ab dem zweiten Schuljahr das Instrumentalspiel im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler sollen

–   das von ihnen gewünschte Musikinstrument erlernen

–   ihre im ersten Schuljahr erworbenen musikalischen Fähigkeiten praktisch anwenden

–   Noten und musikalische Begriffe lernen und anwenden

–   Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren entwickeln

 

  • Das Erlernen eines Musikinstruments funktioniert nur durch regelmäßiges Üben zu Hause. Um dies zu gewährleisten,

–   erhalten die Schüler ein kostenloses Leihinstrument, das sie mit nach Hause nehmen

–   lernen die Schüler den behutsamen Umgang mit ihrem Instrument

–   sollen die Eltern um Mithilfe gebeten werden, indem sie

  • ihre Kinder zum regelmäßigen Üben anregen, die Übezeit beträgt im Idealfall zwischen 5 und 10 Minuten täglich
  • ihren Kindern gelegentlich bei Üben zuhören und sie motivieren, indem sie sie positiv begleiten
  • Ihren Kindern einen geeigneten Platz zum Üben zur Verfügung stellen

 

Der Instrumentalunterricht findet in Kleingruppen statt. Die Lehrkräfte der Musikschule der Stadt Bergkamen sind für die Planung und Durchführung des Unterrichts zuständig. Der Instrumentalunterricht wird ausschließlich von den Lehrkräften der Musikschule der Stadt Bergkamen erteilt. Die Teilnahme am Instrumentalunterricht in der zweiten Klasse kostet 20 Euro, in der dritten und vierten Klasse 30 Euro pro Monat. Sozialhilfe- und ALGII- Empfänger zahlen kein Entgelt. Kinder aus einkommensschwachen Familien haben die Möglichkeit, ein Stipendium zu beantragen.

 

Das Ensemble Kunterbunt

 

Ab dem dritten Schuljahr erhalten die Schüler neben dem Instrumentalunterricht die Möglichkeit, am Ensemble Kunterbunt teilzunehmen. Die Teilnahme ist freiwillig. Die Schüler erlernen

 

  • das gemeinsame Musizieren mit anderen Instrumenten im Orchester. Dazu gehört
  • das Spielen nach Dirigat
  • das Hören auf die anderen Instrumentalspieler und deren Stimmen

 

Das Ensemble Kunterbunt findet in der Regel mittags / nachmittags statt. Die Schule stellt geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Orchesterprobe wird abhängig von der Gruppenstärke von maximal zwei Mitarbeitern der Musikschule der Stadt Bergkamen durchgeführt. Musikalisch steht das Zusammenspiel mit den anderen Instrumenten, Verbesserung des Rhythmusgefühls, der Tempowahrnehmung und das aufeinander Hören im Vordergrund. Mindestens ein Mal pro Jahr sollen die Schüler die Möglichkeit erhalten, das erworbene Können öffentlich zu präsentieren, z.B. auf einer Weihnachtsfeier, einem Schulfest oder einer Jahresabschlussveranstaltung. Die Organisation solcher Vorspiele erfolgt durch Absprache zwischen der Schule und Ensembleleiter bzw. der Musikschule.